воскресенье, 24 января 2010 г.

Biana, ბიანა in Georgisch

Von der aktuellen Aktualisierung sei in einem leicht modifizierten Briefauszug berichtet:

In einer feierlichen Minute konnte gestern die georgische Übersetzung von Biana Online gesetzt werden…. Det iss schon die zweite Georgisch-Übersetzung. Die erste war eine Gemeinschaftsar
beit von Elena, Jemal und Igor [alle drei zu sehen auf angefügtem Foto; Igor in Rückenansicht]; anschließend wurde dieses gemeinsame Werk von Elena verrissen; als Resultat dieser mir selbst unverständlichen in Georgisch geführten Diskussionen erfuhr ich in Russisch, daß die georgische Sprache zu spröde und unbeweglich ist für solche Texte. Elena versuchte es dann im Alleingang; Jemal meinte, es sei ein Wunder, wenn sie das schafft. Als sie dann das Resultat vorlegte, teilte man mir mit, daß das Wunder geschehen ist: die Übersetzung sei literarisch einwandfrei; es sei ihr tatsächlich gelungen, die stilistischen Feinheiten des Originals der georgischen Übersetzung einzuverkörpern. Lang und breit, ohne daß ich ein Wort verstanden hätte, wurde die Übersetzung durchgesprochen; zwischendurch bemerkte Jemal in Russisch: das sei bereits mikroskopische Feinarbeit; ja nun; und dann setzte ich das Werk, ohne selbst viel davon zu verstehen, Online; und kurz darauf betrachteten wir alle viere in ehrfürchtigem Staunen det alles im Webbrowser. – Findet man hier; die viersprachige "Biana und die Räuber" auf der Linkleiste weit oben und nicht zu übersehen.

Комментариев нет: