пятница, 11 июня 2010 г.

Von Seeschlachten, Bewußtseinsentwicklung und partnerschaftlicher Zusammenarbeit

Ja nu…

Dieser Aktualisierungsblog wurde in Deutsch angelegt, machen wir denn auch in Deutsch weiter. In Russisch wurden seit dem letzten Eintrag zwar große Mengen an Text veröffentlicht; doch nicht einmal das habe ich eingetragen.

Weiter denn in Deutsch:

Im Sprachenportal kam nun endlich was hinzu. Da außer mir niemand wat macht, kann das nur Russisch sein (da ich mit anderen Sprachen zuviel Arbeit hätte).

  • In der Russischecke kam also hinzu ein Auszug aus „Zusima“, einem Werk von Novikov-Priboi, darin von der berühmten (nun, für den deutschen Leser vielleicht weniger berühmten) völlig unsinnigen Seeschlacht in der Nähe der Insel Zusima gen Ende des völlig unsinnigen russisch-japanischen Krieges die Rede geht. Der Autor war, im Range eines Unteroffiziers, selbst mit dabei. Es besteht die Absicht (ja nun, es entstehen da von Zeit zu Zeit die verschiedensten Absichten; aber ich werd mir Mühe geben…) sich nicht auf diesen einen Auszug zu beschränken. Die nunmehr mit kommentierter Übersetzung veröffentlichte Textstelle stammt aus dem Epilog. Da ist alles vorbei; der Krieg ist zu Ende, die Gefallenen beerdigt oder von Haien gefressen, und die Kriegsgefangenen werden in ihre Heimat zurückverfrachtet. In Nagasaki wird eine größere Partie freigelassener russischer Kriegsgefangener, zu der auch der Autor gehört, eingeschifft. – Da ebendiese Stadt viele Jahre später eine solch traurige Berühmtheit erlangte, von der damals noch niemand ahnen konnte, sei denn diese Beschreibung hier für den Russischlernenden mit kommentierter Übersetzung zur Verfügung gestellt, damit er erfahre, wie es dort im Januar 1906 aussah: Nagasaki.
  • Nachbemerkung April 2015: Die deutsche Filiale des Frankschen Sprachenportals wurde inzwischen aufgelöst; für interessant scheinendes Material wurde in der Klamurke eine eigene Ecke angelegt. Obige Links wurden entsprechend abgeändert.

Dann hab ich, nach langem Zögern, angefangen, verschiedene Dokumentationen zu veröffentlichen zu verschiedenen selbsterlebten lehrreichen Reinfällen.

Und auch sonst noch eine ganze Menge; man kann sich nicht an alles erinnern. Geht einfach nicht.