пятница, 19 июня 2009 г.

Drachenchronik

Richtige Drachen können, wenn man sie richtig zu nehmen weiß, sich als durchaus interessante Persönlichkeiten entpuppen; im Gegensatz zu den als Engel verkleideten Drachen, die in ihrer Engelgarderobe ganz wüst herumzuwüten pflegen und das schlimmste Durcheinander anrichten.

Doch die als Engel verkleideten Drachen wollen wir mal beiseitelassen und unsere Aufmerksamkeit den selbige verdienenden richtigen Drachen zuwenden. Einem solchen richtigen Drachen habe ich mal eine Erzählung gewidmet, die nun verfilmt werden soll.

Das heißt, eigentlich sollte diese Erzählung schon seit längerem verfilmt werden; nur haben die Umstände sich solcherart entwickelt, daß man von selbigem Bemühen vorübergehend Abstand nehmen mußte. Vor Kurzem aber hat man, allen in Engelstracht herumwütenden Drachen zum Trotz, sich wieder zusammengerauft und will sich an die Arbeit machen. Und heute habe ich denn, quasi als Disziplinierungsmaßnahme wieauch für solche, denen das interessant sein könnte, eine „Chronik der laufenden Drachenereignisse“ angelegt.

So isses.
 
Schimpanse_gruen

Nachbemerkung April 2015:

Obwohl in obengenannter "Chronik der laufenden Drachenereignisse" recht kuriose unerwartete Ereignisse dokumentarisch festgehalten wurden, haben wir selbige, ein paar Jahre sind's schon her, eingestellt und schließlich entfernt. Gibt auch so genügend Kuriosa auf dieser unserer Welt.

Diesen Eintrag hier lassen wir vorerst noch leben.

понедельник, 8 июня 2009 г.

Behinderungen

2009_05_26_1437

Fortführung einer schon vor längerer Zeit angelegten Provokation mit ernstem Hintergrund:

Notizen zu einem erweiterten Begriff der Behinderung.

Aus dem Vorspann:

„Eine solche Erweiterung nimmt dem althergebrachten Begriff der Behinderung seinen Sonderstatus und gliedert ihn fließend ein in das Panorama der verschiedensten sonstigen Behinderungsfaktoren: ein notwendiger Gesinnungswechsel, der nicht nur wichtig ist für die im herkömmlichen Sinne „Behinderten“, sondern vielleicht noch wichtiger für die im herkömmlichen Sinne „nichtbehinderten“ Behinderten.

Ansonsten führt das Eingehen auf besagte Erweiterung uns in die allerverschiedensten allerinteressantesten Bereiche hinein; und sogar kann es zu einer Bewußtmachung des Freiheitsproblems führen.“

Mir selbst wurde im Laufe der Fortführung die Sache genügend deutlich, um einen abgerundeten Essay zu schreiben; stellt sich nur die Frage: wozu das gut sein sollte. Lassen wir es erst mal bei diesen verstreuten Notizen, die, jede für sich genommen, verständlich sein müßten; und bei aufmerksamem Lesen dürfte auch der innere Zusammenhang durchschimmern (während bei unaufmerksamem Lesen auch ein abgerundeter Essay unverständlich bliebe).

Einiges – teilweise aus dem Umfeld der „Behinderungen“ – kam auch im klamurkischen Blog hinzu.

Auf der Linkseite der Klamurke kamen die Adressen einiger befreundeter & verwandter Netzpräsenzen hinzu; und in dem belletristischen Text „Anton und Beton“ wurde eine kleine Unstimmigkeit ausgebessert (merke: provokative Antilogik stellt weitaus höhere Anforderungen an die logische Stringenz als logisch sein sollende wissenschaftliche Abhandlungen)

Prost
Raymond